de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Lübeck, Stadtbibliothek, Ms. Lub. 2° 20
Paul Hagen, Handschriftenkatalog der Lubecensien, Lübeck 1936, 14r15r. Bearbeitet von Anne Harnisch, 2018.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Handschriftentitel: Supplemente zu Hans Reckemanns Chronik von Lübeck
Bemerkung: Papier -- 184 + 20 S. -- 32 x 19 cm — 17. Jh.
Lub. 2° 380 Ex. 1

S. 180–184, als 140–144 in der alten Zählung bezeichnet. Oft beschriebene Seiten (je 4 nach S. 20, 42, 44, 68, 82, 158, je 2 nach S. 28, 106) und Blattstücke eingeheftet. Zurück aus SU. [An Ms Lub. 2° 69]. Die Handschrift ist einem Exemplar der Hand des Druckes von Hans Reckemanns Chronik von Lübeck (Lub 2° 380 Ex. 1, Schweinslederband mit dem Titel Hans Regkman, Hinrich Rehbein, Lübeckische Chronicken) beigebunden, in dem als zweites Alligat eine Handschrift von Rehbeins Chronik bis 1420 folgt (= Ms. Lub. 2° 69). Als Vorbesitzer des Bandes haben sich auf dem Titelblatt eingetragen H(einrich) A(dolph) Krohn, Dr. [jur. †1791] und C(arl) H(ermann) Gütschow [Protonotar †1851].

Inhalt:
1–184 Supplemente zu Hans Reckemanns Chronik von Lübeck. 1. S. 1–184 Supplemente bis zum Jahr 1499. 2. S. 1–20 Lüneburger Streitigkeiten zwischen Rat und Geistlichkeit von 1445–1462. („Lüneburger Prälatenkrieg “). Als Verfasser wird auf dem ersten Blatt der Handschrift von der Hand H. G. Krohnes Jacob Hampe vermutet, dem sie gehört haben soll. U. a. wird auf der dritten vor S. 159 eingehefteten Seite Hinrich Rehbein und auf der dritten vor S. 139 eingehefteten Seite der Höllische Proteus [Nürnberg 1695, 1708] des Erasmus Francisci [aus Lübeck, 1627–74, vergleiche Grässe, Lehrbuch der allgemeinen Literärgeschichte 6, 252] angeführt.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur


Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)