de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Lüneburg, Ratsbücherei, Jurid. E 2° 21
Stähli, Marlis: Handschriften der Ratsbücherei Lüneburg: 3. Die theologischen Handschriften: Quartreihe. Die juristischen Handschriften. - Wiesbaden: Harrassowitz, 1981. S. 141142
Handschriftentitel: Tabula decretalium. Leges extractae super decretales. Tabula iuris
Entstehungszeit: 14. Jh und 15. Jh.1
Bemerkung:
Frühere Signatur: A 3
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 90124262,T
Beschreibstoff: Pergament/Papier
Umfang: 117 + 73 Bl
Format: 29,5 × 21,5 cm
Lagenstruktur: 3 IV (24). IV+1 (33). V-3 (40). II (44). V+1 (55). 4 VI (103). V (113). III-2 (117). VII (131). V (141). VII (155). V (165). VI+1 (178). VI (190). Reklamanten bis 32v.
Zustand: Ab Bl. 68 Textverlust am unteren Rand durch Wasserschaden, im Papierteil schwerwiegend, bis zu 13 Zeilen.
Einband: Holzdeckelband mit braunem Lederbezug, Rücken und Schließen erneuert.
  • Streicheisenlinien.
  • Rahmen: Rollenstempel, Laubstab mit Rosette, im Mittelfeld Granatapfelmuster, kleine Lilie.
  • Auf dem Vorderdeckel die alten Titel- und Signaturschilder des Franziskanerklosters Lüneburg: Tabula decretalium Guilhelmi. Concordancie canonum et legum. Tabula iuris valde utilis. (Schwarzes) A 3.
  • Bibliographie
    Handschriftenteil: Bl. 1-117
    Beschreibstoff: Pergament
    Zustand: 117v leer.
    Seiteneinrichtung:
    • Schriftraum 26 × 18 cm , 45 Zeilen,
    • ab 34ra 23 × 14 cm , 57-67 Zeilen, zweispaltig.
    Schrift:

    Textualis.

    Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
    • Rote und blaue Lombarden, abwechselnd rote und blaue Rubrizierung, bis 33r.
    • Lemmata rot.
    • 34ra ornamental in Rot und Blau gespaltene Initiale, 9 Zeilen hoch, mit Fleuronnée und Grätenstab in denselben Farben.
    Inhalt:
    • 1ra-33ra Tabula decretalium. (Textverlust, setzt ein: -) si a numquam habeatur consensus patris, revocet … Conservator. Ubi excepcio c. Conservatoribus … Consilio. Ubi accessor a …
      • (2ra) Dampnum. Ubi advocatus e …
      • (5ra) Ecclesia. Ubi absens l …
      33ra[Xpus] Christus.Perfectus deus et perfectus homo est, nec dicendum est Christum non esse aliquid secundum quod homo, de hereticis c. Christus. Die Zuschreibung auf dem Titelschild (Ende 15. Jh.) führt nicht weiter. Nach Auskunft von Martin Bertram, Berlin, deutet die Zitierweise der Konstitutionen Gregors X. auf Entstehung vor 1298.
    • 33v Notanda de diabolo, de peccato, de usura.
      • Sentenzen: Walther II 10553 (hier abweichend: Hec duo dona feres si fias Simonis heres … )
      • und Walther II 2829 (hier abweichend: … sit tibi nulla quies … ).
      Darunter schlecht leserlich Sentenzen de cogitatione, fornicatione, diabolo, abstinentia, luxuria, libidine, provisione, meditatione, negligentia, torpore, u. a.: Si cogitationi non consenses, operi cito resistes. Puta omnibus peccatis fornicatio maior est mente gravior. Melius est mori quam libidine maculari. Sapientis est periculum providere … omnia meditata leviora accedunt. Silencio culpa crescit, si patet … fit ex magno pusillum.
    • 34ra-117rb Casus legum super decretales.
      • Prolog: Pone quedam mulier nolebat lugere maritum suum infra annum et statim nubebat …
      • >34rb De summa trinitate … < Firmiter. Fides idem est quod promissio …
      (34ra Text:) Gregorius episcopus. Quia sicut per servum domino acquiritur … 117rb Veniens et infra … ut ff. ad l. Acquil. l. Sed. et si § ultimo. Darunter: Amen hith broth tho. Als Zeilenfüllsel schließen sich fünf rote m an. Am Rand häufig Nachträge, z. T. beschnitten.
      Textgeschichte: Kein Druck. Parallelhss. Schulte 2 S. 497 Anm. 28.
      Die Handschrift wird in einer Untersuchung über die Literaturgattung der Casus legum berücksichtigt werden, die R. Feenstra, Leiden, und M. Bertram, Berlin, gemeinsam vorbereiten.
    Handschriftenteil: Bl. 118-190
    Beschreibstoff:
    • Papier
    • Wasserzeichen: Ochsenkopf mit griechischem Kreuz ähnlich Piccard XI 108, griechisches Kreuz ähnlich Briquet 5435.
    Zustand: Bl. 118 leer.
    Seiteneinrichtung: Schriftraum: 23,5 × 16 cm , 50 Zeilen, zweispaltig.
    Schrift:

    Cursiva.

    Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
    • 119ra Initiale 0, rot mit grüner Verzierung, grob ausgeführt.
    • Am Anfang rote Lombarden.
    Inhalt:
    119ra-190va Tabula decretalium. >Tabula iuris valde utilis.< Prolog: Omnium memoriam habere et in nullo errare … Humanitas enim labilis memorie est … Si igitur volueris aliquam materiam ex iuris decretalibus et statutis memorie tue revocare …
    (119ra Text:) Abbas. Convenire potest super causa conventus sui … 190va Uxor require vocabulo mulier etc. et sic est finis etc.
    Textgeschichte: Kein Druck. Parallelhss. Schulte 2 S. 494. Anm. 19.
    • Ein Repertorium gleichen Anfangs erwähnt E. Seckel, in: ZbB 36 (1919) S. 275 Nr. 9. Die vorliegende Tabula stimmt jedoch mit den Handschriften Berlin Rose Nr. 668 und Berlin Rose Nr. 669 nicht überein.

    Abgekürzt zitierte Literatur

    Briquet C. M. Briquet, Les Filigranes. Dictionnaire historique des marques du papier, Bd. 1–4, Leipzig 21923
    Lehmann P. Lehmann, Mitteilungen aus Handschriften IV. München 1933 (Sitzungsberichte d. Bayer. Akad. d. Wiss. Philos.-Hist. Kl., 1933 H. 9)
    Piccard G. Piccard, Die Wasserzeichenkartei Piccard im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 17 Bde., Stuttgart 1961–1997
    Schulte 2 J. F. von Schulte, Die Geschichte der Quellen und Literatur des Canonischen Rechts … , Bd. 1: … von Gratian bis auf Papst Gregor IX. Stuttgart 1875; Bd. 2: … von Papst Gregor IX. bis zum Concil von Trient, Stuttgart 1877
    Walther II H. Walther, Proverbia sententiaeque Latinitatis medii aevi, Bd. 1–6; P. G. Schmidt, Proverbia sententiaeque Latinitatis medii aevi. Nova series, Bd. 7–9, Göttingen 1963–1969, 1982–1986 (Carmina medii aevi posterioris Latina 2, 1–9)

    Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)