de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Helmstedt, ehem. Universitätsbibliothek, Pgt. Frgm. 24
Die mittelalterlichen Helmstedter Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil II: Cod. Guelf. 277 bis 370 Helmst. Mit einem Anhang: Die mittelalterlichen Handschriften und Fragmente der Ehemaligen Universitätsbibliothek Helmstedt, beschrieben von Bertram Lesser (im Erscheinen).
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Programms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung
Handschriftentitel: Johannes Ianuensis
Entstehungsort: Deutschland
Entstehungszeit: 14. Jh., 1. Hälfte
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 1 Bl.
Format: 37 × 24 cm
Zustand: Das ehemals letzte Bl. einer Lage (1vb Reklamante) ist für die Verwendung als Einbandüberzug an den Kanten gefaltet (Leimreste) und an den Ecken schräg beschnitten. Die ehemalige Außenseite, insbesondere der Buchrücken, ist stark verblasst.
Seiteneinrichtung: 30 × 18 cm, zweispaltig (beschnitten, Spalten jeweils 9 cm breit), noch 60 tintenliniierte Zeilen erhalten.
Hände: Regelmäßige Textualis von einer Hand.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert.
Entstehung der Handschrift: Der makulierte Codex, aus dem das Fragment stammt, dürfte aufgrund der Schriftmerkmale in der ersten Hälfte des 14. Jh. in Deutschland entstanden sein.
Erwerb der Handschrift: Da nicht vermerkt ist, für welchen Band das Fragment als Einbandüberzug verwendet wurde (eine Rückenbeschriftung fehlt), kann sein Weg in die Universitätsbibliothek Helmstedt nicht mehr ermittelt werden.
Inhalt:
1. 1ra–vb Johannes Ianuensis: Catholicon. Das Fragment enthält die Lemmata von Rego (Text setzt ein: [porrigo quasi] procul extendere … et rego et ira quasi … Racio vero quare rex … ) bis Repando ( … Repagulum -li id est obex quod ad impedimentum … Repando -dis eo quod claudat et pandat … , Text bricht ab); einige Lemmata sind gegenüber den meisten Hss. und Ausgaben ergänzt. Wie weit die Bearbeitung tatsächlich reicht, ist anhand des erhaltenen Materials nicht mehr genau nachvollziehbar. Ausgaben: RETM I1780-10/5–265, vergl. mit GW 3182, 301ravb.
Literatur

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

Goetz G. Goetz, De glossariorum Latinorum origine et fatis, Leipzig 1923 (Corpus glossariorum latinorum 1)
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–
Rep. font. Repertorium fontium historiae medii aevi, Bd. 1–12, hrsg. vom Istituto Storico Italiano per il Medio Evo, Rom 1962–2007
RETM Repertorium edierter Texte des Mittelalters aus dem Bereich der Philosophie und angrenzender Gebiete, 2. Aufl., hrsg. von R. Schönberger u. a., Bd. 1–4, Berlin 2011

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.