de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 10.9 Aug. 2° (Heinemann-Nr. 2120)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 1. Cod. Guelf. A. Aug. 2° — 11.10 Aug. 2°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1965 (Nachdruck d. Ausg. 1890). S. 286287
Handschriftentitel: Gregorii Turonensis historiae Francorum fragmenta
Entstehungszeit: 10. Jahrh.
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 10. 9. Aug. fol.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 2120
Beschreibstoff: Perg.
Umfang: 31 Bll. von verschiedener Größe, das ursprüngliche Format
Format: 33 × 23 cm
Lagenstruktur: d. h. 9 Einzel- und 11 Doppelbll., beziehentlich Blattfragmente.
Einband: Liegen lose in einer Mappe.
Provenienz der Handschrift: Diese zum, Einband verschiedener Bücher verwandten Blätter sind theils von Ebert und Schönemann, theils von Bethmann und dem Herausgeber aufgefunden und abgelöst worden. Da sie meist zu Bänden, welche aus Straßburg stammen, verwandt waren, so vermuthete Schönemann, daß der Codex, dem sie angehörten, in Straßburg oder doch im Elsaß geschrieben worden sei. Vergl, über sie auch die Ausgabe von W. Arndt in den Script, rerr. Merovingicarum (Mon. Germ, hist.) I. 26, wo übrigens die später aufgefundenen Bruchstücke nicht berücksichtigt sind.
Inhalt:
Gregorii Turonensis historiae Francorum fragmenta. videlicet: Lib. II. cap. 13 inde a verbis quo viso ait, capp. 18. 19. 20. 24. 25. 26. 27. 28. 32 inde a verbis iam possideret. 33. 34. 35. 36. 37 usque ad verba abbatem exorant et inde a verbis ipse rex Hlodoveus usque ad verba usque Burgundionum. 40 inde a verbis claudicat. Si illi usque ad verba pandit. Qui cum. — Lib. III. cap. 18 inde a verbis debes velociter adesse. 19. 32 inde a verbis Belsuarium vero comitem stabuli. 33. 34. 35. 36 usque ad verba quid hoc. esset. Respondit. — Lib. IV. cap. 17 inde a verbis rex, dum Chlotharius. 18. 19. 20. 21. 28 inde a verbo condignam. 29. 30. 41 inde a verbis filium habebat. 42. 43. 44. 49 inde a verbis contra eum quidam. 50. 51. — Lib. V. cap. 19 inde a verbis eros suos praecedunt. 20. 21. 22. 23 inde a verbis Sed splendores illi. 24. 25 usque ad verba quod fedus inter nos initum. 34 inde a verbis Marcum venerant. 35 usque ad verba post me obitum glorientur. 43 inde a verbis nec nostram dominus. 44. 47. 50 usque ad verba irae divinae. — Lib. VI. cap. 4 inde a verbis — cingens se viriliter. 5. 6 inde a verbis alibatur. Et primum quidem usque ad verba vocatumque interpretem sciscitantur et inde a verbis dico autem tibi, quia iam absolvor. 12. 14. inde a verbis aliquod posita. 16. — Lib. VII. cap. 15 usque ad verba petebat auxilium. 16 inde a verbis omnibus responsum reddidit. 17. 18. 19. 20. 21. 22 usque ad verba cui archana pectoris relevantur, quia de. — Lib. VIII. cap. 29 inde a verbis — mus ut nos egenos adsimularemus. 30 usque ad verba ideo manus nostrae sunt. 44 inde a verbis remorati sunt. 45. — Lib. IX. Capitula libri IX usque ad cap. 22. cap. 9 inde a verbis — tis ac gemmarum pretiositatibus usque ad verba qui regem nostrum et inde a verbis et habebis vitam. 10. 11. 15 inde a verbis — ratione divina. 16. 20 usque ad verba ut quem Deus de ipsis. 26 inde a verbis tamen ut ad ipsam accedens. 27. 30. 34. 36. — Lib. X. cap. 2. 3 usque ad verba nisi tantum recognosen(tes). 9 inde a verbis Conviciis atque maledictionibus. 11 usque ad verba retenebantur pro.
Textgeschichte: Nach Bethmann gehörte der Codex in dieselbe Klasse mit dem Heidelberger 854, den Pariser 5921, 5922 und Suppl. Lat. 808, dem Andomarensis 706, dem Bruxellensis 6439 und 9361.

  • Sachregister
    • Gregorius

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Normdaten ergänzt oder korrigiert. (schassan, 2015-09-07)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.