de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 12.11 Aug. 2° (Heinemann-Nr. 2163)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 2. Cod. Guelf. 11.11 Aug. 2° — 32.6 Aug. 2°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1895). S. 110
Handschriftentitel: Fragmentum Corani litteris Cuficis exaratum.
Entstehungszeit: 10. Jahrh.
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 12. 11. Aug. fol.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 2163
Beschreibstoff: Pergam.
Umfang: 6 Bll.
Format: 25 × 33 cm
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Prachtschrift mit Gold verziert.
Einband: Pappband.
Provenienz der Handschrift: Dem Herzoge August d. J. von dem Leydener Professor Jacob Golius geschenkt, von dessen Rand dem Bande ein Papierzettel eingeklebt ist folgenden Inhalts: Dit wort von de Professor Golius voor t gebruyck van een boock, genoemt: De vita, dictis et factis Siaphaei, ooch in herten Syne Vorsteliche Genade aengeboden onder de Orientaelsche Manuscripten arabice etc.
Inhalt:
Enthält in kufischer, d. h. altarabischer Schrift einige Verse der 37. und 38. Sure, nämlich: Sur. XXXVII. v. 114–121. 159–163. 167–179. Sur. XXXVIII. v. 13–19. — Vorgebunden ist eine Erläuterung des Bruchstücks durch den Professor Johann Heinrich Schulze v. J. 1741. — Vergl, über ein ähnliches Bruchstück (mit Facsimile): Kopp, Bilder und Schriften der Vorzeit. II. 287 ff.

  • Sachregister
    • Coranus
  • Vorbesitzer Personen
    • Golius, Jacobus, Professor in Leyden

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.