de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 18.2 Aug. 4° (Heinemann-Nr. 3133)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 4. Cod. Guelf. 77.4 Aug. 2° — 34 Aug. 4°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1900). S. 236237
Handschriftentitel: Wilhelmi Walteri de Zirixsee descriptio terre sancte.Broeder Gheraerts Naturkunde
Entstehungsort: Niederlande
Entstehungszeit: 15. Jahrh.
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 18. 2. Aug. 4to.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 3133
Beschreibstoff: Pap.
Umfang: 156 Bll.
Format: 21,5 × 15 cm
Seiteneinrichtung: theils ein-, theils zweispaltig. Im Bereich von Item 3: zweispaltig.
Hände:
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Mit rothen Ueberschriften sowie mit bald rothen, bald blauen Anfangsbuchstaben, f. 110 die farbige Zeichnung eines nackten sitzenden Mannes zur Erläuterung von Stück 2. Stück 4 ist mit astronomischen in Farben ausgeführten und grossentheils goldumrahmten Bildern, meist auf blauem Grunde geschmückt, von denen namentlich diejenigen, die Sonne, Mond, die Planeten und die Sternbilder des Thierkreises darstellen, nicht ohne künstlerischen Werth sind.
Einband: In eine Pergamentdecke geheftet.
Inhalt:
  1. f. 143. Wilhelmi Walteri de Zirixsee descriptio terre sancte. Schlussschrift: Explicit descriptio terre sancte per manus fratris Wilhelmi Walteri de Zirixee, ordinis fratrum minorum, qui vidit et deambulavit et visitavit plura loca supra scripta, scilicet per totam terram Galilee et Jherosalimis ceteraque loca secundum que peregrini soient visitare. Anno Dom. m. cccco io, xii die mensis Januarii intravit Berutum, que est portus Damasci. Orate pro eo.
  2. f. 4366′. Eiusdem, i. e. Wilhelmi Walteri, ordinis minorum de observantia Zierexensis natione, descriptio secunda terre sancte et consimili modo terre versus sanctam Katharinam (1417).
  3. f. 6769′. Anonymi descriptio brevis terre promissionis vel sacre cum regionibus adiacentibus.
  4. f. 7272′. Tractatus notabilissimus de situ terre sancte, ignoto auctore.
  5. f. 72′76′. De duodecim regnis ultramarinis, videlicet Cathay, Tharsis, regno Turquestense, regno Corasme, regno Cumanie, regno Indie, regno Persarum, terra Armenia, regno Georgio, regno Caldeorum, regno Mesopotamie, regno Turquie, regno Syrie.
  6. f. 77105. Oderici de Foro Julii vel de Porta Naonis (Portenone) Perigrinatio sive Itinerarium XVI annorum. Schlussschrift: Explicit descriptio nobilissima de ritibus hominum et condicionibus huius mundi sancti Oderici de Foro Julii, ordinis fratrum minorum, Deo gratias. Licet multa et varia de ritibus hominum et condicionibus huius mundi enarrentur a pluribus, tamen sanctus Odericus de Foro Julii oriundus, ordinis fratrum minorum, scripsit auctoritative tractatum precedentem de ritibus hominum et condicionibus mundi. Cuius protestatio quam fecit in curia domini Joannis pape vicesimi IIi et coram patriarcha Aquilegiensi, in litteris suis protestatur: Ego frater Odericus de Foro Julii, ordinis fratrum minorum testificor coram Deo vivente et domino Jhesu Christo, quod omnia, que hic scripsi, aut propriis osculis ((sic)) vidi aut a maiori parte fide dignorum hominum hec audivi. Multa etiam alia vidi que non scripsi. —.
  7. f. 106110. De flebotomia vel sanguinis moderata effusione. Oefters gedr., u. a. in Act. Sanct. Boll. zum 14. Jan. I. 986–992. Vergl. Potthast, Bibl. hist. med. aevi II. 874.
  8. f. 110′151′. Conputus, theils in lateinischer Prosa, theils in altholländischen Versen.
  9. Am Schluss der Einleitung (f. 112′) nennt sich der Verfasser, nicht wie Leendertz sagt der Schreiber, mit den Versen:
  10. Dus weti al den calendier
    Als iv Clayskyn (d. i. Klauschen) leret hier.
  11. Darin findet sich:
    1. (f. 112′114′.) ein Cisioianus, holländisch und lateinisch. Ersterer herausgegeben von Leendertz in: Oud-Holland, XVI. Jaarg.
    2. (f. 114′115.) Collecte continentes unum annum.
    3. (f. 115151′.) Broeder Gheraerts Naturkunde. (herausgegeben von Clarisse in Bd. IV der „Nieuwe Recks von Werken von de Maatschappy der Nederlandsche Letterkonde te Leiden), aber hier nur im Auszuge, dagegen untermischt mit lateinischen Prosaerklärungen zum Text.
    4. (fol. 139) und von da an bis zu Ende steht unter der Fortsetzung von c) ein altholländisches Gedicht darüber, wie der Mond durch die Zeichen des Thierkreises läuft, das unter dem Titel „Van der Manen Zeden“ neuerdings durch P. Leendertz in „het Tydschrift van Nederl. Taal- en Letterkonde“, XVI herausgegeben ist.
    5. (f. 153156′.) (von ganz anderer Hand). Recepte und Aehnliches. Interpunctionsregeln etc.

  • Datierte Handschriften (bis 1500)
    • Datierung
  • bemerkenswerte Miniaturen, Zeichnungen, Initialen
  • Sachregister
    • Walterus, Wilhelmus, o. min., de Zirixee

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.