de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 19.26.9 Aug. 4° (Heinemann-Nr. 3206)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 4. Cod. Guelf. 77.4 Aug. 2° — 34 Aug. 4°. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1900). S. 281
Handschriftentitel: Peregrinus, sermones super evangelia per totum annum.
Entstehungszeit: 15. Jahrh. (1433).
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 19. 26. 9. Aug. 4to.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 3206
Beschreibstoff: Pap.
Umfang: 338 Bll.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Mit rothen Anfangsbuchstaben.
Einband: Holzdeckel mit gelblichem Leder überzogen: ein Schliesser. Die Innendeckel waren mit den Bruchstücken einer Pergamenthandschrift von Hartmanns von Aue Erek s. XIII beklebt, die jetzt von den Deckeln gelöst sind, sodass man je beide Seiten derselben lesen kann. Diese Bruchstücke, die die Verse 4552–4588, 4597–4628, 4629–4651, 4660–4692, 4703–4742, 4748–4786, 4794–4831 der Hauptschen Ausgabe enthalten, sowie mehrere Lücken dieser Ausgabe ergänzen, sind abgedruckt in der Zeitschrift für deutsches Alterthum (N. F. xxx. 259–267). [vgl. Cod. Guelf. 19.26.9 Aug. 4° a]
Provenienz der Handschrift: Auf dem oberen Rande von f. 1 steht: Istum librum contulit discretus Johannes Redeken ad communem utilitatem prepositi et cappellanorum in Frankenberge in remedium anime sue pro sermonibus faciendis.
Inhalt:
Schlussschrift: Explicit Peregrinus per me Hermannum Scipel anno cccc xxxiij.

  • Datierte Handschriften (bis 1500)
    • Datierung
  • Sachregister
    • Sermones. Homiliae. Predigten
  • Schreiber
    • Scipel, Hermannus
  • Vorbesitzer Körperschaften
    • Goslar
  • Vorbesitzer Personen
    • Redeken, Johannes

Korrekturen, Ergänzungen:

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.