de :: en
Permalink: PURL

Suche


Beschreibung des Cod. Guelf. 212 Helmst.
Dieter Merzbacher: Katalog der mittelalterlichen Helmstedter Handschriften. T. 1: Cod. Guelf. 1 bis 276 Helmst. Beschrieben von Helmar Härtel, Christian Heitzmann, Dieter Merzbacher, Bertram Lesser. Wiesbaden: Harrassowitz, 2012. S. 274-275.
Handschriftentitel: Evangelistar
Entstehungsort: Diözese Hildesheim
Entstehungszeit:
  • 15. Jh., 3. Viertel
  • um 1500
Katalognummer: Manuscripta Mediaevalia Objektnummer, 32412115,T
Beschreibstoff:
  • Papier
  • Zwei Teile: I: 1–37, II: 38–50
Umfang: I, 50 Bl.
Format: 30 × 19 cm
Einband: Mit dunklem Schafleder überzogene Holzdeckel. Einzelstempel Lilie: EBDB s002203, EBDB s006012. Ornament Punkte: EBDB s003483. Rosette sechsblättrig: EBDB s007888. Rosette, zwei Blattkränze, sechsblättrig: EBDB s007253. Staude: EBDB s000847. Die Stempel weisen auf die Werkstatt "Johannes von Brakel, Klus" (EBDB w000352; vgl. Hildesheim 1 214). Eine metallene Schließe.
Zusatzmaterial:

Fragmente: VS und HS. Pergament. 2 Bl. 30,5 × 19 cm. 14./15. Jahrhundert. Querseitig eingeklebt, zweispaltig beschrieben, Schriftraum: 21 × 13 cm, 13 bzw. 11 Zeilen. Textura formata. Aurelius Augustinus In Johannis evangelium. Tractatus LI, cap. 10f. Druck: PL 35, 1767; CC SL 36, 443f. Federproben: ave maria …

Geschichte der Handschrift:

Nach Ausweis der Einbandstempel aus dem Benediktinerkloster Clus. - 1624 in die Universitätsbibliothek Helmstedt überführt, vgl. dazu Goetting 2, 186f., auf dem VS alte Helmstedter Signatur T 176.

Bibliographie
Handschriftenteil: I
Beschreibstoff: Wasserzeichen: KreuzPiccard II 570 (1471), Ochsenkopf Piccard XII 808 (1470–1475), 809 (1470–1475).
Seitennummerierung: Neuere Zählung 1–37, arabische Originalfoliierung 1, 14–48.
Lagenstruktur: VII-12 (2). VI-1 (13). 2 VI (37).
Seiteneinrichtung: 24 × 14,5 cm.
Hände:
Musiknotationen: 1r Hufnagelnotation auf fünf Linien, c- und f-Schlüssel, unterste Zeile nur eine Linie, Mischform aus deutscher und Metzer Notation
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert.
Inhalt:
  • 1v Kurzformularien zur Evangelienlesung der dritten Nokturn. Te deum laudamus. Te dominum etc.>Inde sequitur Evangelium et post evangelium sequitur<. Te decet laus … >Incipit<. Deus in adiutorium meum intende etc.
  • 2r36v Evangelienperikopen.
    • (2r15v) Temporale. >Dominica prima in adventu domini. Secundum Matheum<. In illo tempore: Cum appropinquasset Ihesus [Mt 21,1]benedictus qui venit in nomine domini.>Oratio<. Excita domine …
      • (2v) … claudi ambulant [Mt 11,5] Abbruch im Evangelium zum dritten Sonntag im Advent. Textverlust.
      • (3r) Fortsetzung in der Oration zum ersten Sonntag nach der Osteroktav. … gaudiis facias sempiternus perfrui …
      • (5r) >In festo corporis Christi<.
      • (15r) >Dominica ultima ante adventum<.
    • (15v35r) Sanctorale. Von Silvestri pape (31.12.) bis Thome ap. (21.12.).
    • (35r36v) >In dedicatione ecclesie<. >Secundum Lucam<. In illo tempore: Ingressus Ihesus perambulabat Ihericho … [Lc 19,1] … — … ut consolacione presenti ad futura bona proficiat. Per etc. (37r–v) leer.
Handschriftenteil: II
Beschreibstoff:
Seitennummerierung: Neuere Zählung 38–50.
Lagenstruktur: I–1 (38). VI (50).
Seiteneinrichtung: 23–25 × 13,5 cm.
Hände: Bastarda (Typ H), eine Hand.
Musiknotationen: acht Systeme zu je vier Linien mit deutscher Hufnagelnotation (Stäblein 197) auf fünf Linien, f-Linie rot, f- und c-Schlüssel.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert.
Inhalt:
  • 38r39r Lectiones. Parce michi domine: nichil enim sunt dies mei. Quid est homo quia magnificas eum … [Iob 7,17] … — … a peccatis salvantur. Neun Lektionen der Matutin des Offiziums für die Verstorbenen. (39v) leer.
  • 40r49v Psalmus XCIV de invitatorio. >Ad invitatoria Christus natus est et Christus apparuit et sunt quarti toni nota solemni<. Venite exultemus domino iubilemus … Psalm jeweils in acht Modi notiert. (50r–v) leer.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)
  • Manuscripta Mediaevalia Objektnummer hinzugefügt (schassan, 2019-08-20)
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

CC SL Corpus Christianorum. Series Latina, Bd. 1–, Turnhout 1954–
EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Goetting 2 H. Goetting, Das Bistum Hildesheim, Bd. 2: Das Benediktiner(innen)kloster Brunshausen. Das Benediktinerinnenkloster St. Marien vor Gandersheim. Das Benediktinerkloster Clus. Das Franziskanerkloster Gandersheim, Berlin, New York 1974 (Germania Sacra N.F. 8)
Heinemann O. von Heinemann, Die Helmstedter Handschriften, Bd. 1–3, Wolfenbüttel 1884–1888, Nachdruck Frankfurt/M. 1963–1965 (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Die alte Reihe 1–3)
Hildesheim 1 Handschriften der Dombibliothek zu Hildesheim, Bd. 1: Hs 124a–Hs 698, beschrieben von M. Stähli, H. Härtel und R. Giermann, Wiesbaden 1991 (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen 8)
Piccard G. Piccard, Die Wasserzeichenkartei Piccard im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 17 Bde., Stuttgart 1961–1997
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865
Stäblein B. Stäblein, Schriftbild der einstimmigen Musik, Leipzig 1975 (Musikgeschichte in Bildern 3)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.