de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung von Cod. Guelf. 51.10 Aug. 4° (Heinemann-Nr. 3550)
Otto v. Heinemann: Die Augusteischen Handschriften 5. Cod. Guelf. 34.1 Aug. 4° — 117 Aug. 4° und Anhang: Handschriften in Sammelbänden. Frankfurt/M.: Klostermann, 1966 (Nachdruck d. Ausg. 1903). S. 5960
Handschriftentitel: Newe-Jahrs-Glückwünschung christlichen Eheleuthendurch Joh. Endris.
Entstehungszeit: 17. Jahrh.
Alternative Schreibung: Cod. Guelf. 51. 10. Aug. 4to.
Katalognummer: Heinemann-Nr. 3550
Beschreibstoff: Pap.
Umfang: 202 Bll.
Format: 19 × 15 cm
Hände:
Einband: Pappband mit dem Bruchstück einer liturgischen Pergamenthandschrift s. XIV—XV beklebt: mit ledernen Bindebändern.
Provenienz der Handschrift: Gehörte früher dem in dem Bande oft theils als Schreiber, theils als Verfasser bezeichneten Joh. Enders aus Augsburg.
Inhalt:
  1. f. 1–7. Newe-Jahrs-Glückwünschung christlichen Eheleuthen, samet einer vorgehenden Vermahnung zue rechter warer Bues, christlich vnnd einfältig in Deusche Reimen gefasset vnd gestelt durch Joh. Endris.
  2. f. 9–28. Eine herliche schöne tröstliche Beschreibung des menschlichen Streit, mitsamet (von f. 16′ an) einer christlichen Vermahnung vor dem jüngsten Tag, strengen Gericht vnnd Zorn Gottes, in teusche Reime gestellet durch Johann Heinrich Reger. Am Schluss der Name des Schreibers: Johann Enderis.
  3. f. 29–36. Lehrpunckten der Jesuitischen katholischen Kirchen, auf dem newen Colloquio zu Regenspurg gehalten, in teusche Reime verfasset vnnd gestellet, gehörig vnd geschrieben durch Johann Enderis.
  4. f. 38–43. Nachrichten über eine Disputation zwischen D. Hailbrunner und Rector Keller zu München, 1615. Juni 14 — Juli 4. Am Schluss: Johann Enderis.
  5. f. 44–47. Gründliche Erklerung der vier abgesandten Künig im Kartenspil, wie vnd was gestalt sy die Menschen in alle Schand vnnd Laster füeren. Reimweis durch D. A. K.
  6. f. 48–82′. Catalogus der höchsten Oberkeitt zue Augspurg vom Jahre 1241–1604: item aller Land- und Stadtvögte daselbst (von f. 76 an) sowie (von f. 80 an) die 10 unterschiedlichen Freiheiten der Stadt Augspurg. Schlussschrift: Geschriben Johann Enderiss von Augspurg, auch gehörig.
  7. f. 83–92. Kurtze Geschichte von Ulrich Schwarzen, wie er ist gehenckt worden den 11. April 1478.
  8. f. 93. Verantwortung des Herrn Johannes Geizkoflers zu Ulm, den 2./12. July 1614.
  9. f. 95–118. Melchior Volzers Predigt bei der ordination des M. Joh. Wegelin als Diaconus bei S. Georgen, 1612. Febr. 5.
  10. f. 119–140. Passion, wie der Hochgeborne Churfürst Johann Friedrich zu Sachsen von Kaiser Karoll V bekrieget vnnd gefangen worden.
  11. f. 142–160. Praktiken der Jesuiten (Jesuwider). Schlussschrift: Johann Enderis.
  12. f. 162–165′. Historischer Bericht, wie der Jesuit Robert Bellarminus, gewesener Cardinal, zu Rom 1642 Weibspersonen beschlafen und dieselben hernacher mehrentheils samt den Kindern umgebracht. Geben zu Basel, 1614. J. E. (Johann Enderis).
  13. f. 166–168′. Sermon, Ermahnung und Segen, dem Herrn Marx Fugger bei seinem Begräbniss am 19. December 1614 beim h. Kreuz durch einen Kapuziner gehalten. Schlussschrift: Johannes Enderis.
  14. f. 170–182. Der Jesuiter Himmelfahrt, ein kurzweilig Gespräch, reimenweis i. J. 1614 durch einen der Evangelischen Wahrheit Liebhabern. Schlussschrift: Johann Enderis Opffer.
  15. f. 184–202. Von der Jesuwitter heimlichen vnnd verschlagenen bluttdürstigen Practicen vnnd Anschlägen durch Johann Cambython, den 21. Mertzi 1608. Schlussschrift: Johann Enderis.

  • Sachregister
    • Endris (Enderis, Enderiss, auch Opffer), Johannes, von Augsburg
  • Schreiber
    • Opffer, Johannes Endris, von Augsburg
  • Vorbesitzer Personen
    • Opffer, Johann Endris, von Augsburg

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.