de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 51 Weiss.
Die illuminierten Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil 1: 6. bis 12. Jahrhundert, beschrieben von Stefanie Westphal (in Bearbeitung)
Handschriftentitel: Hieronymus, In Ieremiam prophetam libri VI
Entstehungsort: Weißenburg
Entstehungszeit: um 825
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 132 Bl.
Format: 28,5 × 23 cm
Seitennummerierung: Neuere Tintenfoliierung (Bl. 102-110 doppelt gezählt), daher: Bl. 1-110 neuere Tintenfoliierung, Bl. 111-132 neuere Bleistiftfoliierung.
Lagenstruktur: III+1 (7). Iv (15). V (25). 9 IV (98). III (104). 3 IV (128). II (132). Lagenbezeichnungen in römischen Zahlen mittig am unteren Blattrand I-XVII.
Seiteneinrichtung: 22,5 × 18 cm, einspaltig, 30 Zeilen.
Hände: Karolingische Minuskel von mehreren Händen.
Schrift: Incipits und Explicits der Bücher in roten und/oder schwarzen, zeilenweise farbig wechselnden Überschriften in Capitalis Rustica oder Capitalis Quadrata. Zitatenzeichen.
Incipits und Explicits der Bücher in roten und/oder schwarzen, zeilenweise farbig wechselnden Überschriften in Capitalis Rustica oder Capitalis Quadrata. Zitatenzeichen.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck:
    Zwei Initialen
  • Initialen:

    Zum 5. Buch (90r; 2,2) und zum 6. Buch (11v); 4,5) jeweils eine Hohlinitialen. Die Initiale auf 90r unverziert. Im Binnenfeld die Buchstaben AM. Auf 11v die Initiale mit ungelenk gezeichneten, doppelt konturierte Palmetten im Binnenfeld. An Fäden hängend, zwei Kleeblätter. Als Stammfüllung eine Schnallenverzierung. 2r zum Textbeginn eine farbig hinterlegte Initialsmajuskel.
  • Farben:

    Rote und schwarze Schreibfarbe. Das Binnenfeld der Initialsmajuskel auf 2r orange gefüllt.
Einband: Roter Ledereinband (Nigerziegenleder; Neubindung 1969).
Geschichte der Handschrift: Bischoff und Butzmann geben beide die Handschrift nach Weißenburg, bei leicht differierender Datierung (Butzmann Weißenburg, 188, Mitte 9. Jh.; Bischoff Katalog 3, Nr. 7400, (1.)/2. Viertel 9. Jh.). Der spärliche, sehr allgemeine Buchschmuck lässt keine ausführlichen Stilvergleiche zu, jedoch finden sich sowohl für die Schnallenverzierung (51 Weiss., 11v; vgl. u.a. 14 Weiss., 1v; 4 Weiss., 220v) als auch für die an Fäden hängenden Kleeblätter (51 Weiss., 11v; vgl. 49 Weiss., 1v) Paralellen im Weißenburger Skriptorium. Letztere besonders bei den Handschriften der sogenannten Waldmann-Schule (vgl. 62 Weiss., 10.11. Aug. 4°, 61 Weiss., 46 Weiss., 4 Weiss., 19 Weiss., 20 Weiss., 37 Weiss., 63 Weiss. und 44 Weiss.).
Provenienz der Handschrift: Kloster Weißenburg, Besitzeintrag. 2r Signaturenbuchstabe .C. (14. Jh.). 1r Codex sanctorum Petri et Pauli apostolorum in Wißenburg (ehemals Spiegel des Vorderdeckels). In Majuskeln am oberen Blattrand Ieronimus super Ieremiam. VI s(olidi) (15. Jh.).
Inhalt:
  • 2r-131v Hieronymus: In Ieremiam prophetam libri VInote (CSEL 59, 393, 11-405, 7; Siegfried Reiter in den Prolegomena zu CSEL 59, 60, 81; PL 24, 679-900).
  • 132r-132v Officium exceptis lectionibus de sancta Maria Magdalena. Nur Gesangsteile, mit Neumen. Beginnt mit der Vesperantiphon (CANTUS 206081). Es folgen Invitatorium, Antiphonen, Responsorien und Versikel zu den drei Nokturnen und Laudes. 132v Hymnus (AH 50 Nr. 268). Nur der Beginn auch in 49 Weiss., 127vb.
Bibliographie

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)

Abgekürzt zitierte Literatur

AH Analecta hymnica medii aevi, hrsg. von G. M. Dreves und C. Blume, Bd. 1–55, Leipzig 1886–1922, Registerbd. 1–2, hrsg. von M. Lütolf, Bern u. a. 1978
Bischoff Katalog 3 B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts (mit Ausnahme der wisigotischen), Teil 3: Padua–Zwickau, aus dem Nachlass hrsg. von B. Ebersperger, Wiesbaden 2014
Butzmann Weißenburg H. Butzmann, Die Weissenburger Handschriften, Frankfurt/M. 1964 (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Die Neue Reihe 10)
CANTUS CANTUS: A Database for Latin Ecclesiastical Chant. Indices of chants in selected manuscripts and early printed sources of the liturgical Office (http://cantus.uwaterloo.ca//)
CSEL Corpus scriptorum ecclesiasticorum Latinorum, Bd. 1–, Wien 1866–
Kleiber Otfrid von Weißenburg W. Kleiber, Otfrid von Weißenburg. Untersuchungen zur handschriftlichen Überlieferung und Studien zum Aufbau des Evangelienbuches, Bern/München 1971 (Bibliotheca Germanica 14)
Lesne E. Lesne, Histoire de la proprieté ecclésiatique en France, Lille 1938
PL Patrologiae cursus completus. Series Latina, Bd. 1–221, hrsg. von J. P. Migne, Paris 1844–1865
Wolfenbüttel Weiss. Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Abt. 3: Die Weissenburger Handschriften, beschrieben von O. von Heinemann, in: Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Abt. 2 Teil 5, Wolfenbüttel 1903, 268–443

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.