de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Cod. Guelf. 79 Gud. lat. (Katalog-Nr. 4383)
Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel. Abth. 4: Die Gudischen Handschriften: Die griechischen Handschriften bearbeitet von Franz Köhler; Die lateinischen Handschriften bearbeitet von Gustav Milchsack. Wolfenbüttel: Zwissler, 1913. S. 128129
Handschriftentitel: Theol.- Philol. Sammelhs
Entstehungszeit: 11 Jhdt.
Katalognummer: Katalog-Nr. 4383
Beschreibstoff: Perg.
Umfang: 80 Bll. (nicht 79, da das erste auf der Innenseite des Vorderdeckels geklebte Blatt nicht beziffert ist).
Format: 29 × 19 cm
Seiteneinrichtung: Ein- und zweispaltig.
Hände: Von mehreren Händen
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Teilweise mit roten Ueberschriften und Initialen
Einband: Weisser Pergamenteinband des 17 Jhdts. Auf der Innenseite des Vorderdeckels von einer Hand des 13 Jhdts: anno gratie. Mo. cc. xx. iii. ii. jdus iulii obijt philipus rex quadragesimo quarto regni sui anno. etatis sue quinquagesimo octavo Regnavit ludovicus filiu9[sic] eius pro eo. xxxiiii annorum. L. ō Regnare cepit cum Philipo fratre suo qui ipso anno cingulum milicie a ludovico acceperat.
Geschichte der Handschrift: War mit in Paris.
Inhalt:
  1. f. 1-20' Lateinische Sequenzen. Die Initialen der einzelnen Gesetze schwarz, fehlen jedoch von Bl. 11' an. Ohne Neumen, die aber wohl noch hinzugefügt werden sollten, da der Raum zwischen den Zeilen sehr gross ist. Ohne Ueberschriften.
  2. f. 21-29' Rudimenta grammaticae. Partes orationis sunt viii. partes sunt dietae a parilitate. id est ab aequalitate. Am Ende unvollständig und schliessend mit den Worten:significationem habet nouus". Oefter zitiert von Donat.
    • Ebert 406.
  3. f. 29-30' Tabulae musicae incerti authoris.
  4. f. 31-38' Martyrologium de circulo anno. f. 37' Explicit martirumlogium.[sic] Nos qui vivimus Benedicamus dominum. Darauf folgt noch ein Gedicht von 45 Versen, wozu die Tafel auf Bl. 38 zu gehören scheint, mit der Ueberschrift rot: Expositio huius aleae [?]. "Quid subiecta ferat, cognosces pagina, lector, Hoc prius inspecto, carmine perspicuo. Dann eineNumeratio dierum tocius anni. Endlich Bl. 38' noch eine Tafel der Kalenden, Iden und Nonen.
  5. f. 39-56 Beda dei famulus hunc fecit rite libellum. Ars in quo metrica prespicitur facile.
    • Opera. Coloniae Agripp. 1612, I, 25-42.
  6. f. 56-58' Beda venerabilis, De schematibus s. scripturae. Am Ende unvollständig, schliessend mit den Worten: ut auxilio domini".
    • Gedr. a. a. O. I, 42-46.
  7. f. 59-61' Beda Venerabilis, De tropis.
    • Gedr. a. a. O. I, p. 47-53.
  8. f. 61'-62' Ex Marii Victorini arte grammatica. De accentibus.
    • H. Keil, Grammatici latini VI (Lipsiae 1874) p. 192, 14 - 193, 27
    Und daran anschließend eine Racapitulacio[sic] de accentibus beginnend "Inter accentus quid est? und schliessend:redactarum repperitur Finitur".
  9. f. 63-77' Arationis subdiaconi De actibus apostolorum libri duo. Von anderer Hand.
    • Heinr. Joannes Arntzenius Zutphaniae, 1769.
  10. f. 77'-89' Coelii Sedulii opera quae supersunt:
    1. Ars Sedulii Poetae, Qui Primo Laicus in italia Philosophiam didicit, Postea cum aliis metrorum generibus Heroicum metrum Macedonio consulente docuit. In acHaia libros suos scripsit In tempore imperatorum minoris Theodosii, Filii archadii, Et valentiniani, Filii constantini, hos versus Sedulius composuit. Romulidum ductor claris lux altera solis. etc. 15 Verse.
    2. Carmen paschale, libri quinque.
      • Arevalo, Rom 1794.
      • Huemer, Corpus script. eccl. lat. 10 (Vindob. 1885), S. 1 ff.
    3. h̃ de eug̃liis nunc himni rite cantantur: A solis ortus cardine. Daniel I, 21. 147. Cantemus, socii, domino, cantemus honorem.
  11. f. 89' hos versus rufinus asterius consul constantinopoleos composuit. "Sedulius xp̃i miracula versibus edens.". Akrostichon auch am Ende der Verse: Sedulius antistes.
  12. 89'-93' Auli Persii Flacii Satirae sex. cum scholiis interlinear. et vita Persii Flacci de commentario Probi valerii sublata in fine adiecta.
  13. 94-97' Bruchstück eines Breviers [?].
  14. darin ein
  15. officium s. Valeriae Lemovicensis
  16. mit deren Legende:
  17. "Beatissima igitur valeria lemovicensis pagi oriunda fuit".

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Lizenzangaben korrigiert (schassan, 2020-04-17)

  • Weitere Literaturnachweise im OPAC suchen.
  • Weitere Literaturnachweise suchen (ehem. Handschriftendokumentation)

Die Katalogdaten sind Public Domain.

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.