de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print :: Faksimile in der WDB

Beschreibung von Helmstedt, ehem. Universitätsbibliothek, Pgt. Frgm. 2
Die mittelalterlichen Helmstedter Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil II: Cod. Guelf. 277 bis 370 Helmst. Mit einem Anhang: Die mittelalterlichen Handschriften und Fragmente der Ehemaligen Universitätsbibliothek Helmstedt, beschrieben von Bertram Lesser (im Erscheinen).
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Programms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung
Handschriftentitel: Antiphonale
Entstehungsort: Diözese Halberstadt
Entstehungszeit: 15. Jh., 2. Hälfte
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 1 Bl.
Format: 45,5 × 33 cm
Zustand: Das Bl. ist für die Verwendung als Umschlag gefaltet und an den Ecken schräg beschnitten, an der Außenseite angeschmutzt und z. T. eingerissen, in der Blattmitte (ehemaliger Rückenüberzug) durchlöchert. Die ehemalige Innenseite ist stark durch Leimspuren verunreinigt. Tintenfraß.
Seiteneinrichtung: 34 × 23 cm, einspaltig, 9 Zeilen.
Hände: Regelmäßige, sorgfältige Textualis von einer Hand.
Musiknotationen: Über jeder Textzeile ein Notensystem aus fünf Notenlinien mit c-Schlüssel, Weiser (Custos) und gotischer Choral(Hufnagel-)notation.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert, rote Lombarden, z. T. mit Punktverdickungen, und cadellenartige Satzmajuskeln.
Entstehung der Handschrift: Der makulierte Codex, aus dem das Fragment stammt, dürfte aufgrund der Schriftmerkmale und der Textüberlieferung in der zweiten Hälfte des 15. Jh. in der Diözese Halberstadt Raum entstanden sein.
Erwerb der Handschrift: Da nicht vermerkt ist, für welchen Band das Fragment als Einband verwendet worden ist (die Titelangabe ist nicht mehr eindeutig zu entziffern), kann sein Weg in die Universitätsbibliothek Helmstedt ebensowenig ermittelt werden wie der Zeitpunkt der Ablösung.
Inhalt:
1. 1r–v Antiphonale secundum usum dioecesis Halberstadensis (Proprium de tempore). Das Fragment enthält in feria VI de passione die Antiphonen ad Benedictus (CAO 1465) und ad Magnificat antiphona (CAO 4380), zu Sabbato ad benedictus die Antiphon CAO 1826 sowie in Dominica palmarum das Responsorium mit Versikel CAO 6966 mit 6966a. Dies entspricht dem Brevier der Diözese Halberstadt, vergl. mit GW 5350 = VD16 B 8147, LXXXIIIIvaLXXXVrb.

Korrekturen, Ergänzungen:
  • Normdaten ergänzt bzw. korrigiert. (schassan, 2015-09-04)

Abgekürzt zitierte Literatur

CAO R.-J. Hesbert, Corpus antiphonalium officii, Bd. 1–6, Rom 1963–1979 (Rerum ecclesiasticarum documenta. Series maior 7–12)
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–
VD16 Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des XVI. Jahrhunderts, Online-Ressource: http://gateway-bayern.bib-bvb.de/aleph-cgi/bvb_suche?sid=VD16

Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-SA).

Für die Nutzung weiterer Daten wie Digitalisaten gelten gegebenenfalls andere Lizenzen. Vgl. die Copyright Information der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.