de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Kiel, Universitätsbibliothek, Cod. ms. Bord. 106
Die Bordesholmer Handschriften der Universitätsbibliothek Kiel, beschrieben von Kerstin Schnabel. Wolfenbüttel 2020
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Programms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung
Handschriftentitel: Hermannus de Schildis
Entstehungsort: Süddeutschland
Entstehungszeit: um 1400
Katalognummer: Katalog von 1488, O xxiv
Beschreibstoff:
Umfang: 45 Bl.
Format: 29,7 × 21 cm
Seitennummerierung: Bleistiftfoliierung 1–45.
Lagenstruktur: 3 VI (36). II–1 (39). III (45).
Seiteneinrichtung: 21 × 14–14,5 cm. 43–44 Zeilen. Zweispaltig bis 42r mit einer Breite von je 6,5 cm.
Hände: Von zwei Händen geschrieben:
  • Hand 1, süddeutsche Bastarda: 1ra–42ra,
  • Hand 2, späte gotische Kursive: 42v–45v.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert. Nur auf Bl. 1 rote Lombarden über zwei bis drei Zeilen, danach fehlend. Rote Paragraphenzeichen bis 42r.
Einband: Pappeinband mit gelbem Sprenkelpapier überzogen. Rücken und Ecken mit dunkelgrünem Gewebe in Lederoptik. Spätes 19. oder frühes 20. Jh.
Geschichte der Handschrift: Die Handschrift war eingebunden mit Cod. ms. Bord. 108. Die Teilung erfolgte noch vor Ratjens Katalogisierung 1862/63.
Erwerb der Handschrift: Im Katalog von 1488 (Cod. ms. Bord. 1a) unter der Signatur O xxiv: Vocabularius Ex quo. Verbarius iuris. Repetitio c. fraternitatis de testibus verzeichnet. Im alphabetischen Teil abweichend Hermanni verbarius iuris. Im Verzeichnis von 1606 (Cod. ms. Bord. 2a) betitelt mit Vocabularius iuris. Um 1665 (Cod. ms. Bord. 1b) benannt mit 1. Vocabularius Ex quo per Lambertum Swarten. 2. Introductorium sive verbarius iuris Hermanni de Stildani.
Inhalt:
  1. 1ra–42ra Hermannus de Schildis: Introductorium iuris.
    • (1ra) Prologus. Nobili viro domino Eberhardo preposito ecclesie Hoyensis … frater Hermannus de Scildam[sic] ordinis heremitarum sancti Augustini plantari edificari roborari et conservari scienciam … — … ad copiam librorum recurrere poterit prefatorum.
    • (1va) Textus. Abavus est pater proavi proavus est pater avi … — … C. de cursu publico L. Non patimur etc. [C 12.50.13]. Et sic est finis. Ohne Modus legendi. Druck des hier um den letzten Satz verkürzten Prologs bei Seckel, 149–151, 506 (Hs. erwähnt).
    Literatur
    • Schulte 2, 431.
    • CALMA 5, 612f. Nr. 13 (Hs. erwähnt).
    • Zumkeller Nr. 385 (Hs. genannt).
    • A. Zumkeller, Schrifttum und Lehre des Hermann von Schildesche O.E.S.A. (gest. 1357), Würzburg 1959 (Cassiciacum 15), 88–95 (91 Hs. genannt).
    – 42rb leer.
  2. 42v–45v Repetitio capituli 'Fraternitatis de testibus' [X 2.20.17]. Pro intellectu capituli fraternitatis de testibus generaliter queramus an publicatis attestationibus possunt testes produci … — … vel ex quo resultat infamia lata forma tunc lata forma frater crimine infamis est ff de hiis qui notantur.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

CALMA C.A.L.M.A. Compendium auctorum latinorum medii aevi, hrsg. von M. Lapidge u. a., Bd. 1–, Firenze 1999–
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Mošin V. A. Mošin und S. M. Traljić, Filigranes des XIIIe et XIVe siècles, Bd. 1–2, Zagreb 1957
Piccard-Online Piccard-Online. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, J 340 (http://www.piccard-online.de)
Ratjen H. Ratjen, Zur Geschichte der Kieler Universitätsbibliothek. Schriften der Universität zu Kiel 1862–1863, Kiel 1862–1863 (Programm zum Geburtstage Frederiks VII.)
Schulte J. F. von Schulte, Die Geschichte der Quellen und Literatur des Canonischen Rechts … , Bd. 1: … von Gratian bis auf Papst Gregor IX. Stuttgart 1875; Bd. 2: … von Papst Gregor IX. bis zum Concil von Trient, Stuttgart 1877
Seckel E. Seckel, Zur Geschichte der populären Literatur des römisch-kanonischen Rechts, Tübingen 1898, ND Hildesheim 1967 (Beiträge zur Geschichte beider Rechte im Mittelalter 1)
Steffenhagen E. Steffenhagen, Die Klosterbibliothek zu Bordesholm und die Gottorfer Bibliothek. Zwei bibliographische Untersuchungen, in: Zeitschrift der Gesellschaft für Schleswig-Holstein-Lauenburgische Geschichte 13 (1883), 66–142
Zumkeller A. Zumkeller, Manuskripte von Werken der Autoren des Augustiner-Eremitenordens in mitteleuropäischen Bibliotheken, Würzburg 1966 (Cassiciacum 20)

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)