de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Kiel, Universitätsbibliothek, Cod. ms. Bord. 69
Die Bordesholmer Handschriften der Universitätsbibliothek Kiel, beschrieben von Kerstin Schnabel. Wolfenbüttel 2020
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Förderprogramms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung
Handschriftentitel: Sermones de circumcisione et epiphania
Entstehungsort: Augustiner-Chorherrenstift Bordesholm
Entstehungszeit: 1470–1512
Beschreibstoff:
Umfang: II, 192 Bl.
Format: 21 × 14 cm
Seitennummerierung: Die ersten zwei Bl. mit moderner römischer Bleistiftfoliierung, ansonsten zeitgenössische Tintenfoliierung von der Hand des Schreibers 1–192.
Lagenstruktur: II–2 (II). 16 VI (192). Reklamanten.
Seiteneinrichtung: 15–17 × 10–11 cm. 27–31 Zeilen.
Hände: Bastarda von der Hand des Bordesholmer Chorherrn Johannes Nese aus unterschiedlichen Zeitabschnitten.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert. Rote Lombarden über zwei bis drei Zeilen.
Einband: Spätgotischer Holzdeckeleinband mit weißem Lederbezug. Streicheisenlinien. Einzelstempel aus der Werkstatt "Bordesholm spätgotisch" (EBDB w004172): Rosette, ein Blattkranz, sechsblättrig: EBDB s032007. Rosette, ein Blattkranz, fünfblättrig: EBDB s032010. Auf dem VD Fragmente von drei Papierschildern, teilweise übereinander geklebt. Titelschild, 1,8 × 10,8 cm, Aufschrift Sermones de circumcisione. Überklebtes Schild, 2,3 × 3,5 cm. Signaturschild aus dem frühen 17. Jh., 4 × 5,3 cm, Aufschrift Inferioris / … classis / Sec … / Tertii lateris / Liber VIII … . Mit Bleistift hinzugefügt die Nr. aus dem Verzeichnis von 1665CXCIII. Am oberen Rand des HD vier Löcher von der entfernten Kettenöse. Drei Doppelbünde, an Kopf und Schwanz einfache Kapitalbünde. Zwei Riemenschließen, nur noch die Fensterlager und Gegenbleche erhalten. Lederband als Lesezeichen durch ein Loch am oberen Rand des Rückenleders gezogen. Bl. 1, 85, 169 mit farbigen Papierzungen als Blattweiser. Restauriert 2004 von Anne-Katrin Haase, Hamburg.
Zusatzmaterial: Spiegelblätter entfernt. VS mit Schriftabklatsch eines zweispaltig aufgeteilten Blattes. Spaltenbreite: 5,5 cm. Carolino-Gothica. Italien. 13. Jh., 1. Hälfte. Codex Iustinianus. De usuris rei iudicatae (C. 7,54,3).
Entstehung der Handschrift: Der Codex wurde in der Zeitspanne von ca. 1470 bis 1512 von dem Bordesholmer Chorherrn Johannes Nese unter Heranziehung der in der Bibliothek vorhandenen Handschriften und Drucke geschrieben. Er besteht aus drei thematischen Abschnitten, die von dem Schreiber sukzessive in mehreren Arbeitsphasen über vierzig Jahre hinweg ergänzt wurden.
Erwerb der Handschrift: Im Verzeichnis von 1606 (Cod. ms. Bord. 2a) betitelt mit Sermones de circumcisione. Im Verzeichnis von ca. 1665 (Cod. ms. Bord. 1b) Jordani et aliorum sermones de circumcisione.
Inhalt:
  1. Ir Inhaltsverzeichnis. Genannt werden der Verfasser oder das Werk, aus dem die Predigt entnommen ist, sowie die Folioangaben. Besitz- und Schreibereintrag: Liber sancte Marie virginis in Bardesholm Bremensis diocesis ordinis canonicorum regularium sancti Augustini quem ego frater Johannes Nesze scripsi in multis annis cum multis aliis libris. Oretis dominum deum pro me unum Ave Maria. Im unteren Viertel des Blattes eine Zeichnung mit zwei Dudelsäcken, in der Mitte eine dreizackige Forke als Erkennungszeichen des Schreibers Johannes Nese. Den Bildelementen zugeordnet ist die Unterschrift Ovidius, Johannes cum Naso, Nasonem petito. – Iv–IIv leer.
  2. 1r–81r De circumcisione domini (T8).
    • (1r–10v) Reinerus de Pisis: Pantheologia. Circumcisio cap. I–IX. >Ex pantheologia. Cur circumcisio fuit instituta a deo duabus rationibus. Capitulum primum<. Circa circumcisionem considerare debemus tria … — … et legalia possint observari sine peccato mortali in solutum I argumentum per totum. >Explicit de circumcisione<.
      Druck
    • (10v–16r) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 20.
    • (16r–20r) Nicolaus de Plove. Schneyer/Hödl: Nicolaus de Polonia (Septenarius) Nr. 142. Johannes Nesze. Mit dem Zeichen für das Jahr 1508 als Jahr der Rubrizierung.
    • (20v–32v) Franciscus de Maironis. Schneyer 2, 73 Nr. 108, 109; 77 Nr. 164. – 33r–36v leer.
    • (37r–43v) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 846 Nr. 381, 382.
    • (43v–48r) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >Sermo alius ex legenda aurea de circumcisione<. Circumcisionis diem quatuor celebrem faciunt et sollemnem … — … sed ubicumque fieri videritis arguite corripite castigate. Hec Augustinus. Maggioni LA cap. 13, 120–130.
    • (48v–62v) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 807 Nr. 26, 27.
    • (62v–65v) Vocatum est nomen … [Lc 2,21]. Sciendum multa nomina attribuuntur huic puero Ihesu … Bisher nur hier nachgewiesen.
    • (65v–67v) Vocatum est nomen … [Lc 2,21]. Moris est multorum in hoc anno munuscula dare amicis pro novo anno
      Textgeschichte: Auch in Cod. ms. Bord. 25, 394vb–395va.
    • (67v–68r) Vocatum est nomen … [Lc 2,21]. Presens dies est prima dies anni novi … Bisher nur hier nachgewiesen.
    • (68v–81r) Oswaldus de Lasco: Biga salutis. Schneyer/Hödl: Oswaldus de Lasko Nr. 18, 19. Explicit in die Ignatii episcopi et martiris 1512. – 81v–84v leer.
  3. 85r–168v Sermones de epiphania domini (T10).
    • (85r–92r) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 21.
    • (92r–98r) Nicolaus de Plove. Schneyer/Hödl: Nicolaus de Polonia (Septenarius) Nr. 143.
    • (98r–103v) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >Ex legenda aurea sive historia Lombardica de epiphania domini<. Epiphania domini quadruplici decoratur miraculo … — … sed nunc Colonie requiescunt. Mit dem Zusatz: Nam eorum corpora primo per Helenam … Maggioni LA cap. 14, 131–140.
    • (103v–120v) Johannes Hildesheimensis: Historia trium regum. >Historia trium regum in extenso<. Historia trium regum gloriosorum a prophetia Balaam sacerdotis Madian prophete gentilis originem traxit qui inter plurima alia prophetando sic ait … — … et etiam ter offerunt oblationes in altari ipso die pro cuius completione sit deus benedictus in secula seculorum. Amen. Epitome von BHL 5137. E. Köpke, Johannes von Hildesheim beigegeben dem XXII. Jahresbericht über die Ritter-Akademie, Brandenburg a. d. Havel 1878 (Programm der Ritter-Akademie zu Brandenburg 55). 2VL 4, 638–647.
    • (121r–155v) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 846 Nr. 383–385; 808 Nr. 28, 29.
    • (155v–160r) Franciscus de Maironis. Schneyer 2, 73 Nr. 110. Johannes Nesze fuit hic 1508. Das Kolophon in roter Tinte mit dem Jahreszeichen 1508 für die Datierung der Rubrikation.
    • (160r–168v) Oswaldus de Lasco: Biga salutis. Schneyer/Hödl: Oswaldus de Lasko Nr. 20. Explicit in die Dorothee virginis 1512.
  4. 169r–192v Sermones de octava epiphaniae (T10, 11).
    • (169r–171r) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 847 Nr. 391.
    • (171v–192v) Franciscus de Maironis. Schneyer 2, 73 Nr. 111–113.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

2VL Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon, 12 Bde., hrsg. von K. Ruh u. a., 2., völlig neu bearbeitete Aufl., Berlin, New York 1978–2005, Ergänzungsbde.: Deutscher Humanismus 1480–1520. Verfasserlexikon, 3 Bde., hrsg. von F. J. Worstbrock, Berlin, New York 2005–2015
BHL Bibliotheca hagiographica Latina antiquae et mediae aetatis, Bd. 1–2, hrsg. von den Socii Bollandini, Bruxelles 1898–1901, Suppl. ed. altera, Bruxelles 1911, Novum suppl. hrsg. von H. Fros, Bruxelles 1986
EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Franck Aufgeschlagen M. Franck u. a., Aufgeschlagen. Universitätsbibliothek Kiel öffnet ihre Buchschätze des Bordesholmer Klosters, Ausstellung 20.08.–27.09.2002, Kiel 2002 (Vorauspublikation aus dem Sammelband "Die Bibliothek des Augustinerchorherrenstifts Bordesholm". In Vorbereitung für 2003)
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Maggioni LA Iacopo da Varazze, Legenda aurea, testo critico riveduto, hrsg. von G. P. Maggioni, Florenz 21998 (Millennio medievale 6, Testi 3)
Piccard G. Piccard, Die Wasserzeichenkartei Piccard im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 17 Bde., Stuttgart 1961–1997
Piccard-Online Piccard-Online. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, J 340 (http://www.piccard-online.de)
Ratjen H. Ratjen, Zur Geschichte der Kieler Universitätsbibliothek. Schriften der Universität zu Kiel 1862–1863, Kiel 1862–1863 (Programm zum Geburtstage Frederiks VII.)
Schneyer J. B. Schneyer, Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters für die Zeit von 1150–1350, Bd. 1–11, Münster 1969–1990, Bd. 1–4 ebd. 21973–1974 (Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters 43, 1–11)
Schneyer/Hödl CD-ROM inventory of medieval latin sermons 1350–1500 = Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters von 1350–1500, nach den Vorarbeiten von J. B. Schneyer, hrsg. von L. Hödl und W. Knoch, Münster 2001
Steffenhagen E. Steffenhagen, Die Klosterbibliothek zu Bordesholm und die Gottorfer Bibliothek. Zwei bibliographische Untersuchungen, in: Zeitschrift der Gesellschaft für Schleswig-Holstein-Lauenburgische Geschichte 13 (1883), 66–142
WZIS Wasserzeichen-Informationssystem. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart (http://www.wasserzeichen-online.de/wzis/index.php)
Zumkeller A. Zumkeller, Manuskripte von Werken der Autoren des Augustiner-Eremitenordens in mitteleuropäischen Bibliotheken, Würzburg 1966 (Cassiciacum 20)

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)