de :: en
Permalink: PURL

Suche

Anzeigen als: OAI :: XML :: Print

Beschreibung der Handschrift Kiel, Universitätsbibliothek, Cod. ms. Bord. 70
Die Bordesholmer Handschriften der Universitätsbibliothek Kiel, beschrieben von Kerstin Schnabel. Wolfenbüttel 2020
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Programms Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung
Handschriftentitel: Sermones de apostolis
Entstehungsort: Augustiner-Chorherrenstift Bordesholm
Entstehungszeit: 1470–1512
Bemerkung:
Beschreibstoff:
Umfang: IV, 229 Bl.
Format: 20,2 × 14 cm
Seitennummerierung: Die ersten vier Bl. mit moderner römischer Bleistiftfoliierung, ansonsten zeitgenössische Tintenfoliierung von der Hand des Schreibers 1–237 mit mehreren Zählfehlern: 16 und 123 fehlen; 36, 58 und 207 doppelt, das zweite jetzt jeweils mit dem Buchstabenzusatz a versehen; zwischen 172 und 173 ein Bl. ungezählt, jetzt 172a. Die später herausgeschnittenen Bl. 221–225 und 232–236 wurden mitgezählt.
Lagenstruktur: II (IV). 16 VI (191)! VI–1 (202). VI (203, recte 213)! VI–5 (220). VI–5 (237)!
Zustand: Bei Bl. 58 wurden die unteren zwei Drittel entfernt, 6,3 × 13,8 cm.
Seiteneinrichtung: 16–17 × 10,5–11 cm. 25–33 Zeilen.
Hände: Bastarda von der Hand des Bordesholmer Chorherrn Johannes Nese aus unterschiedlichen Zeitabschnitten.
Auszeichnungsschriften / Buchschmuck: Rubriziert. Rote Lombarden über zwei bis drei Zeilen.
Einband: Spätgotischer Holzdeckeleinband mit weißem Lederbezug. Streicheisenlinien. Einzelstempel aus der Werkstatt "Bordesholm spätgotisch" (EBDB w004172): Rosette, ein Blattkranz, fünfblättrig: EBDB s032008. Kreuzblume: EBDB s032009. Auf dem VD Papierschilder, teilweise übereinander geklebt. Titelschild der Größe 2 × 8 cm, Aufschrift Ser. de apostolis. Darunter eine weitere, teilweise überklebte Aufschrift. Überklebtes Schild, 2,5 × 3,5 cm. Signaturschild aus dem frühen 17. Jh., 4,3 × 5 cm, Aufschrift Inferioris / Secundae classis / Tertii scamni / Lateris tertii / Liber XI. Daneben mit Bleistift CXCV. Am oberen Rand des HD vier Löcher von der entfernten Kettenhalterung. Drei Doppelbünde, an Kopf und Schwanz einfache Kapitalbünde. Zwei Riemenschließen, nur noch die Fensterlager und Gegenbleche erhalten. Lederband als Lesezeichen durch ein Loch am oberen Rand des Rückenleders gezogen und verknotet. Bl. 1, 49, 96, 145, 192 und 226 mit farbigen Papierzungen als Blattweiser. Restauriert 2004.
Zusatzmaterial: Fragmente: 1. VS, ehemals in Kapsel C der UB Kiel (ohne Signatur), seit 2018 unter der Signatur Cod. ms. Bord. 70-Bei. Pergament. 22 × 14 cm, mit einem Umschlag von ca. 1 cm, der um die erste Lage gehängt war. 14. Jh. Ältere gotische Kursive. Schriftraum: 19 × 14 cm. 44 Zeilen. Eine Spalte. Verso am oberen Rand ein Stempel Universitätsbibliothek Kiel. Recto ein Vermerk mit Bleistift 70. Commentarius in libros Aristotelis. Makulatur von dieser Hand ebenfalls in Cod. ms. Bord. 71, VS, 76, VS, 77, VS, 78, HS, 79, 80, 81, VS und 82. 2. HS Pergament. Ca. 19,5 × 13 cm, beschnitten. Bastarda. Linker Teil eines Notariatsinstruments von dem Kleriker Jordanus Grote aus der Diözese Hildesheim vom 20. März 1407, betrifft die Kirche in Brügge bzw. den Kleriker Johannes Wonsflet.
Entstehung der Handschrift: Der Codex wurde in der Zeitspanne von ca. 1470 bis 1512 von dem Bordesholmer Chorherrn Johannes Nese unter Heranziehung der in der Bibliothek vorhandenen Handschriften und Drucke geschrieben. Er besteht aus sieben thematischen Teilen, die der Schreiber in mehreren Arbeitsphasen sukzessive in über vierzig Jahren ergänzte.
Erwerb der Handschrift: Im Verzeichnis von 1606 (Cod. ms. Bord. 2a) betitelt mit Sermones de apostolis. Im Verzeichnis von ca. 1665 (Cod. ms. Bord. 1b) Ejusdem de apostolis, Philippo et Jacobo, de sancto Jacobo majore item sancto Bartholomaeo.
Inhalt:
  1. Ir–Iv Inhaltsverzeichnis. Genannt werden das Werk oder der Verfasser mit den entsprechenden Blattangaben. Am Ende unvollständig. Besitz- und Schreibereintrag: Liber sancte Marie virginis in Bardesholm Bremensis diocesis ordinis canonicorum regularium sancti Augustini quem ego frater Johannes Nesze scripsi in diversis annis quum fui plebanus in Brugge, in Novomonasterio etiam in Kyl. Oretis dominum deum pro me unum Ave Maria. Unten auf der Seite die dreizackige Forke mit zwei Sternen und den beiden seitlichen Dudelsäcken als Erkennungszeichen des Johannes Nese, unterschrieben mit Ovidius Naso, Johannes cum Naso, Nasonem petito. – IIr–IVv leer.
  2. 1r–47r De sanctis Philippo et Jacobo apostolis (S32).
    • (1r–7v) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 848 Nr. 412–415.
    • (7v–12v) Sermo ex opere 'Paratus'. Schneyer 4, 540 Nr. 209, 210.
    • (12v–14v) In domo patris mei mansiones multae … [Io 14,2]. Deus pater sicut nobilissimus imperator duas domos construxit scilicet domum carceris pro malefactoribus et domum pacis et quietis. Domus carceris est infernus
      Textgeschichte: Auch in Graz, Franziskanerkloster, Cod. A 67/29, 220ra–221ra, vgl. Graz OFM, 130.
    • (14v–21r) Johannes Herolt (Discipulus). Schneyer/Hödl: Johannes Herolt Nr. 205, 206.
    • (21r–26v) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 40.
    • (27r–29v) Nicolaus de Plove: Sermones de sanctis. Sermo XXVI. Isti sunt viri misericordie … [Sir 44,10]. In verbis propositis gloriosi principes a duplici virtuteGW M26312, f 4v–f 5r.
    • (29v–37r) De sanctis Philippo et Jacobo apostolis.
      • (29v) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >De sancto Philippo apostolo legenda<. Philippus dicitur os lampadis vel os manuum … — … amator supernorum propter celestem contemplationem. Maggioni LA cap. 62, 443 Satz 1–3.
      • (29v–30v) Vita. Post ascensionem Domini salvatoris per annos viginti Philippus … BHL 6814. Direkt im Anschluss:
      • (30v–31r) De isto Philippo sic dicit Isidorus … — … sed in hoc magis Iheronimo est credendum. Amen. Danach das Zeichen für das Jahr 1500 in brauner Tinte für die Ausführung des Textes. Maggioni LA cap. 62, 444 Satz 20–25.
      • (31r–37r) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >De sancto Jacobo apostolo minori<. Jacobus dicitur supplantator vel supplantans festinantem … — … sed tertio reversi vapore ignis de terra prodeuntis penitus sunt exusti. Maggioni LA cap. 63, 446–458.
    • (37r–40v) Franciscus de Maironis. Schneyer 2, 79 Nr. 182.
    • (40v–47r) Oswaldus de Lasco: Biga salutis. Schneyer/Hödl: Oswaldus de Lasko Nr. 30. – 47v–48v leer.
  3. 49r–95v De sancto Jacobo apostolo (S50).
    • (49r–54v) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 851 Nr. 441–443.
    • (54v–58r) Servivit Jacob pro Rachel … [Gn 29,20]. Primo considerandum est in verbis propositis qualiter sancto Jacobo … Bisher nur hier nachgewiesen.
    • (58ar–62v) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 50.
    • (62v–67v) Nicolaus de Plove. Schneyer/Hödl: Nicolaus de Polonia (Septenarius) Nr. 155.
    • (68r–78v) De sancto Jacobo.
      • (68r–68v) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >Ex legenda aurea sancto Jacobo apostolo<. Jacobo iste apostolus dictus est Jacobus Zebedei … — … quod prius vocatus est ad eternitatis gloriam. Maggioni LA cap. 95, 650f. Satz 1–18.
      • (68v–73r) Passio. Apostolus domini nostri Ihesu Christi Jacobus omnem Judeam et Samariam visitabat … BHL 4057.
      • (73v–78v) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >Ex historia Lombardica<. Decollatus est autem beatus Jacobus VIII kal. Aprilis … — … et deus in apostolo suo magnifice collandatur. Zeichen für das Jahr 1502 in brauner Tinte. Maggioni LA cap. 95, 654–662 Satz 74–181.
    • (78v–82v) Johannes Herolt (Discipulus). Schneyer/Hödl: Johannes Herolt Nr. 214.
    • (82v–89v) Petrus de Palude: Thesaurus novus. Schneyer 5, 545 Nr. 281.
    • (89v–95v) Oswaldus de Lasco: Biga salutis. Schneyer/Hödl: Oswaldus de Lasko Nr. 61. Explicit sermo per me fratrem Johannem cum Naso anno domini 1512 in profesto beati Sebastiani martiris. Oretis pro me.
  4. 96r–144v De sancto Bartholomaeo apostolo (S61).
    • (96r–96v) Sermo ex opere 'Paratus'. Schneyer 4, 542 Nr. 230.
    • (97r–98r) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 852 Nr. 459.
    • (98r–101v) Henricus Timmermann. Relicto pallio … [Gn 39,12]. Notandum pro introductione licet ista verba … Bisher nur hier nachgewiesen.
    • (101v–103r) Diligebat Jonathas David … [I Rg 19,12]. Carissimi consuetudo est in estate quod homines exspoliant … Bisher nur hier nachgewiesen.
    • (103r–113v) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 55.
    • (113v–126v) De sancto Bartholomaeo apostolo.
      • (113r–113v) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >Ex legenda aurea sive Lombardica de nomine sancti Bartholomei apostoli<. Bartholomeus interpretatur filius suspendentis me … — … alia consideratione magis proprie negari. Maggioni LA cap. 119, 830 Satz 1–10.
      • (113v–115v) >Incipit de nativitate et ortu sancti Bartholomei apostoli<. Palestinus rex Grecorum uxorem habens sterilem … — … in tota regione illa de nativitate beati Bartholomei.
      • (115v–117r) >De conversione beati Bartholomei apostoli<. Philippus rex et pater sancti Bartholomei apostoli in astrologia peritissimus fuit … — … et eum valde dilexerunt. Et tantum de isto.
        Textgeschichte: Auch in Jena, ThULB, Ms. El. f. 50a, 147ra–148ra (Jena 1, 137) und Würzburg, UB, M.ch.q. 81, 203r–208v (Würzburg 2,2, 115).
      • (117r–124r) Passio. >De martirio sancti Bartholomei ex legenda antiqua<. In die tres esse apud historiographos dicuntur … BHL 1002. Direkt im Anschluss:
      • (124r–126v) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. De genere sue passionis diversa est opinio. Nam beatus Dorotheus dicit … — … in pelagus corpus sanctum. Johannes Nesze fuit hic 1508. Das Kolophon bezieht sich auf den Zeitpunkt der Rubrizierung (in roter Tinte). Maggioni LA cap. 119, 834–839 Satz 79–163.
    • (127r–132v) Nicolaus de Plove. Schneyer/Hödl: Nicolaus de Polonia (Septenarius) Nr. 159.
    • (132v–135v) Johannes Herolt (Discipulus). Schneyer/Hödl: Johannes Herolt Nr. 219.
    • (135v–140v) Petrus de Palude: Thesaurus novus. Schneyer 5, 545 Nr. 291. Johannes fuit hic 1508 Nesze. Das Kolophon bezieht sich auf die Rubrizierung.
    • (140v–144v) Oswaldus de Lasco: Biga salutis. Schneyer/Hödl: Oswaldus de Lasko Nr. 78. Explicit 1512 in die Vincentii martiris per me fratrem Johannem cum Naso. Für die Rubrizierung das Zeichen für das Jahr 1512 und die dreizackige Forke des Johannes Nese.
  5. 145r–179v De sanctis Simone et Juda apostolis (S78).
    • (145r–149r) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 856 Nr. 500, 501.
    • (149r–150v) Si duo ex vobis consenserint … [Mt 18,19]. Dicitur in Ecclesiastico 25: In tribus beneplacitum est spiritui meo [Sir 25,1]. Quia autem concordia
      Textgeschichte: Auch in Cod. ms. Bord. 66, 528b–530a.
    • (151v–155r) Nicolaus de Plove. Schneyer/Hödl: Nicolaus de Polonia (Septenarius) Nr. 164.
    • (155r–162r) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 65.
    • (162r–172v) De sanctis Simone et Juda apostolis.
      • (162r–162v) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >De sanctis Simone et Juda ex legenda aurea<. Simon interpretatur obediens vel ponens tristitiam … — … quam Tropheus Abdue discipulus transtulit in Grecum Affricanus in Latinum. Maggioni LA cap. 155, 1079f. Satz 1–16.
      • (162v–171v) Passio. >Ex antiqua legenda de sanctis Simone et Juda<. Simon itaque Chananes et Judas Zelotes apostoli domini nostri Ihesu Christi cum per revelationem … BHL 7750 mit dem Appendix 7751.
      • (171v–172av) >Ex legenda aurea sive historia Lombardica de sanctis Simone et Juda apostolis<. Simon Chananeus et Judas qui et Thadeus fratres fuerunt Jacobi minoris et filii Marie Cleophe … — … Usuardus quoque in suo martirologio idem testatur. Maggioni LA cap. 115, 1080–1087 , gekürzt.
    • (172av–177v) Johannes Herolt (Discipulus). Schneyer/Hödl: Johannes Herolt Nr. 224. Johannes Nesze fuit hic 1508. Mit dem Zeichen für das Jahr 1508 als Zeitpunkt der Rubrizierung.
    • (177v–179v) Ego vos elegi … [Io 15,19]. Unde specialiter Christus deus elegit hos apostolos … Bisher nur hier nachgewiesen, vom Schreiber Oswaldus de Lasco zugewiesen.
  6. 180r–189r De sancto Barnaba apostolo (S40).
    • (180r–180v) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 849 Nr. 422.
    • (181r–186r) Leonardus de Utino. Schneyer/Hödl: Leonardus de Utino Nr. 44.
    • (186r–189r) Jacobus de Voragine: Legenda aurea. >Ex legenda aurea sive historia Lombardica de sancto Barnaba<. Barnabas interpretatur filius venientis vel filius consolationis … — … episcopus Mediolanensium factus. Johannes Nesze. Das Kolophon in roter Tinte. Maggioni LA cap. 76, 523–528. – 189v–191v leer.
  7. 192r–220v De divisione apostolorum (S97).
    • (192r–207av) Jordanus de Quedlinburgo. Schneyer 3, 850, 433–436.
    • (207av–212v) Nicolaus de Plove. Schneyer/Hödl: Nicolaus de Polonia (Septenarius ) Nr. 153. Am Ende das Zeichen für das Jahr 1500 (schwarz) und 1508 (rot).
    • (212v–217v) Pelbartus de Themeswar. Schneyer/Hödl: Pelbartus Ladislav de Temesvar Nr. 440.
    • (217v–220v) Wilkinus. Sicut me misit … [Io 20,21] in mundum ut eatis et fructum afferatis [Io 15,16]. Pro introductione thematis dicit Constantius de naturis liquidorum: Surgente per ortum suum sole surgit
      Textgeschichte: Auch in Cod. ms. Bord. 95, 107vb–109vb.
  8. 226r–231v De apostolis in communi (C2).
    • (226r–229v) Maiorem caritatem nemo habet … [Io 15,13]. Notandum quod dilectio habet quatuor prophetas … Bisher nur hier nachgewiesen.
    • (229v–231v) Sifridus. Schneyer 5, 431 Nr. 44. Johannes Nesze fuit hic 1508. Das Kolophon bezieht sich auf den Zeitpunkt der Rubrizierung. – 237r–v leer.
Bibliographie

Abgekürzt zitierte Literatur

BHL Bibliotheca hagiographica Latina antiquae et mediae aetatis, Bd. 1–2, hrsg. von den Socii Bollandini, Bruxelles 1898–1901, Suppl. ed. altera, Bruxelles 1911, Novum suppl. hrsg. von H. Fros, Bruxelles 1986
EBDB Einbanddatenbank (http://www.hist-einband.de/, besonders die Sammlung Wolfenbüttel)
Franck Aufgeschlagen M. Franck u. a., Aufgeschlagen. Universitätsbibliothek Kiel öffnet ihre Buchschätze des Bordesholmer Klosters, Ausstellung 20.08.–27.09.2002, Kiel 2002 (Vorauspublikation aus dem Sammelband "Die Bibliothek des Augustinerchorherrenstifts Bordesholm". In Vorbereitung für 2003)
Graz OFM Katalog der mittelalterlichen Handschriften bis zum Ende des 16. Jahrhunderts in der Zentralbibliothek der Wiener Franziskanerprovinz in Graz, bearbeitet von F. Lackner u. a., Wien 2006 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse, Denkschriften 336 = Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters 2, 9)
GW Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1–, Leipzig 1925–1938, Stuttgart 1978–
Jena 1 Die mittelalterlichen lateinischen Handschriften der Electoralis-Gruppe, beschrieben von B. Tönnies, Wiesbaden 2002 (Die Handschriften der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena 1)
Krämer S. Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Bd. 1–3, München 1989–1990 (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz, Ergänzungsband 1)
Maggioni LA Iacopo da Varazze, Legenda aurea, testo critico riveduto, hrsg. von G. P. Maggioni, Florenz 21998 (Millennio medievale 6, Testi 3)
Piccard G. Piccard, Die Wasserzeichenkartei Piccard im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 17 Bde., Stuttgart 1961–1997
Piccard-Online Piccard-Online. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, J 340 (http://www.piccard-online.de)
Ratjen H. Ratjen, Zur Geschichte der Kieler Universitätsbibliothek. Schriften der Universität zu Kiel 1862–1863, Kiel 1862–1863 (Programm zum Geburtstage Frederiks VII.)
Schneyer J. B. Schneyer, Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters für die Zeit von 1150–1350, Bd. 1–11, Münster 1969–1990, Bd. 1–4 ebd. 21973–1974 (Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters 43, 1–11)
Schneyer/Hödl CD-ROM inventory of medieval latin sermons 1350–1500 = Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters von 1350–1500, nach den Vorarbeiten von J. B. Schneyer, hrsg. von L. Hödl und W. Knoch, Münster 2001
Steffenhagen E. Steffenhagen, Die Klosterbibliothek zu Bordesholm und die Gottorfer Bibliothek. Zwei bibliographische Untersuchungen, in: Zeitschrift der Gesellschaft für Schleswig-Holstein-Lauenburgische Geschichte 13 (1883), 66–142
Würzburg 2,2 Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg, Bd. 2: Die Handschriften aus benediktinischen Provenienzen, Hälfte 2: Die Handschriften aus St. Stephan zu Würzburg, bearbeitet von H. Thurn, Wiesbaden 1986
WZIS Wasserzeichen-Informationssystem. Landesarchiv Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart (http://www.wasserzeichen-online.de/wzis/index.php)
Zumkeller A. Zumkeller, Manuskripte von Werken der Autoren des Augustiner-Eremitenordens in mitteleuropäischen Bibliotheken, Würzburg 1966 (Cassiciacum 20)

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (copyright information)